Aktuell

Unser neustes Interview bei Teletop vom 11. Juni 2018

Über 100'000 Menschen in der Schweiz leiden an einer Redeflussstörung. Weil Stotterer oft in Drucksituationen im Alltag Mühe haben, kann es sogar so stark einschränken, dass der Betroffene den Kontakt zu anderen Menschen meidet. Die Vereinigung VERSTA hilft Stotternden und ihren Angehörigen, diese Blockade zu überwinden.

Hier gehts zum Video

Interview mit der Schweizer Familie

Druck vom Umfeld


Eine weitere Anlaufstelle ist die Vereinigung für Stotternde und Angehörige, kurz Versta. Die Einrichtung bietet sowohl kostenlose Beratung für Eltern als auch Kurse für stotternde Kinder. Ausserdem stellt Versta ein Forum für Betroffene und ihre Familien her. So können sich die Eltern austauschen und wissen: Sie stehen mit ihren Erfahrungen nicht allein da. Dieser unschöne Eindruck kann nämlich allzu leicht entstehen. «Denn Eltern können enormen Druck von ihrem Umfeld erleben und müssen sich bisweilen Vorwürfe von Verwandten anhören, dass sie nichts unternehmen», sagt Beat Meichtry, der Geschäftsführer von Versta, aus seinen Gesprächen mit Betroffenen.
Eltern sollten sich in solchen Situationen möglichst abgrenzen – gerade weil sie wissen, dass entwicklungsbedingtes Stottern natürlich und harmlos ist. Allerdings ist das leichter gesagt als getan. Beginnt ein Kind zu stottern, das zuvor problemlos und fliessend sprach, bereitet es vielen Mamas und Papas grosses Kopfzerbrechen. Egal, wie natürlich und harmlos es sein mag. Manche Eltern fürchten insgeheim um die Zukunft ihres Kindes. Doch Angst nützt weder den Grossen noch den Kleinen.

 

Dies ist ein Auszug aus dem Bericht: "Hindernisse im Wortfluss" aus dem Heft 21/2018, Seite 38/39

Umfrage:

Deine Meinung ist uns wichtig! Fülle diesen Fragebogen aus und sende Ihn an die Geschäftsstelle. Danke für deine Mitarbeit!

Fragebogen
Umfrage Deine Meinung ist uns wichtig.pd
Adobe Acrobat Dokument 34.8 KB

Was ist ein BSV-Berechtigungsnachweis?

Die VERSTA hat, wie ja sicherlich bekannt ist, mit dem Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) einen Leistungsvertrag abgeschlossen. Mit dem Leistungsvertrag können Kurse weiterhin grosszügig verbilligt werden. Andere Projekte wie Öffentlichkeitsarbeit, die VERSTA-INFO und die kostenlosen Beratungen sind dadurch auch gesichert. Nun verlangt das BSV zu Kontrollzwecken einen Nachweis, dass unsere Leistungen tatsächlich Menschen mit Redeflussstörungen oder deren Angehörigen zugute kommen.

 

Dieser BSV-Berechtigungsnachweis kann nur durch eine Fachärztin oder einen Facharzt oder eine diplomierte Logopädin / einen diplomierten Logopäden ausgestellt werden. Als gleichwertiger Nachweis gilt auch eine individuelle IV-Leistung oder eine kantonale Bestätigung einer logopädischen oder sonderpädagogischen Massnahme.

 

Der Ausweis kann von jeder dipl. Logopädin / jedem dipl. Logopäden ausgestellt werden. Zur Zeit können wir folgende logopädische Fachpersonen nennen, die mit der VERSTA zusammenarbeiten. Diese bieten die nötigen Abklärungen bei einer Konsultation von 30 Minuten zu einem fixen Tarif von Fr. 40.- an. Bei finanziellen Problemen bitte mit der Geschäftsstelle Kontakt aufnehmen.

 

Amrein José, Winkelriedstrasse 30, 6003 Luzern

Tel. 041 / 360 98 58

 

Brogli Rolf, Dürrmattgraben 4, 5073 Gipf-Oberfrick

Tel. 076 / 474 37 47 

 

Capaul Gada, Schulhaus Caguils, 7013 Domat / Ems

Tel. 081 / 630 36 86

 

Füglistaller Luzia, Zugerstrasse 6, 6330 Cham

Tel. 041 / 783 14 27

 

Sassenroth Sylvia, Logopädie Bienzgut, 3018 Bern

Tel. 031 / 992 86 61

 

Zaugg Brigitte, Bachweidstrasse, 9011 St. Gallen

Tel. 071 / 223 65 21

 

BSV-Berechtigungsnachweis
2013 12 20 Berechtigungsnachweis ROH.pdf
Adobe Acrobat Dokument 57.0 KB